Hypnose

In Jedem Menschen befindet sich eine Kraft, die, richtig eingesetzt jedes Leiden und jede Krankheit heilen kann.

Israel Regardie

was ist Hypnose ?

Hypnose ist ein natürlicher Zustand unseres Geistes, der zahlreiche Vorteile für unser Wohlbefinden beinhaltet. „Natürlich” heißt in diesem Fall: Hypnose ist weder übernatürlich noch unnatürlich, Hypnose ist gewöhnlich oder sogar die Norm. Wir alle gehen mehrmals täglich in uns – und damit in eine leichte Hypnose. Doch das ist den meisten von uns gar nicht bewusst! 

 

Immer dann, wenn wir auf unseren inneren Autopiloten umschalten und im Flow sind, sind wir so vertieft, dass wir alles um uns herum vergessen. Kurz: Wir sind hypnotisiert. In diesem Zustand der inneren Versenkung liegt unser Fokus auf einer einzigen Sache, alles andere um uns herum blenden wir aus. In der Hypnose können wir also unseren kritischen Verstand ausblenden. Dieser Verstand, der so gerne als Bremse wirkt, da er mehr Dinge für unmöglich als für möglich hält. 

 

Was die Hypnose im Vergleich zu anderen Therapien so herausragend und effizient macht, ist der Umstand, dass durch den Zugang zum Unterbewussten schnell die Ursache der Symptomatik aufgespürt und anschliessend behandelt werden kann.

Dadurch kann, wenn Sie gewissenhaft und gekonnt eingesetzt wird, in relativ kurzer Zeit dauerhafte Veränderung und Genesung möglich werden.

 

 

 

Was ist Hypnose nicht?

Es gibt unendlich viele Mythen um Hypnose, die vor allem durch Fernsehformate und andere Medien aufrechterhalten werden.

Doch Hypnose ist nicht der magische Zauberstab der uns die Arbeit abnimmt, weil alles die große Hypnotiseur/In für uns erledigt.

Andere Geschichten sind:

Wir werden zu einem willenlosen Wesen, welches nicht bis drei zählen kan. Wir geben jede Kontrolle ab und werden manipulierbar ohne eigene Absicht. Wir geben in der Trance Dinge preis, die wir lieber für uns behalten hätten. 

 

Das ist alles nicht der Fall.  Wer nicht das Einverständnis dazu gegeben hat, kann nicht hypnotisiert werden. Ganz einfach.

Und wer die Erfahrung machen möchte, nicht bis drei zählen zu können, hat genau diese Absicht, die das Ergebnis dann begünstigt. Die Showhypnotiseure suchen sich diese Menschen dann aus und rücken sie in den allgemeinen Fokus...

 

Umgekehrt ist Hypnose wirkungslos, wenn nicht die innere Bereitschaft zur Veränderung vorhanden ist und die Motivation, das Gelernte durch die Wiederholung zu verankern. Die innere Arbeit muss auch hier geleistet werden.

Das ist eine gute und schlechte Nachricht gleichermaßen. 

Analytische Hypnose

Suggestionstherapie


Die Methodik der Hypnosetherapie hat zwei Hauptzweige: Die Suggestionstherapie und die analytische Hypnosetherapie. Alle Stile und Schulen der Hypnosetherapie lassen sich als eine Form von einer oder einer Kombination von beiden aufschlüsseln

 

Analytische Techniken dienen der Verarbeitung und Heilung der zugrunde liegenden unbewussten Ursache der Problemsituation. Dadurch wird diese in der Hypnose aufgespürt, und neu bewertet oder zum ersten Mal bewusst gefühlt, und damit zum Abschluss gebracht.

Die Vergangenheit ist das, was wir über sie erzählen und im Körpergedächtnis gespeichert haben. Diese Speicherung hatte damals ihren Sinn, zum Beispiel uns zu schützen, kann jedoch jederzeit durch die Hypnose unseren aktuellen Bedürfnissen entsprechend verändert und modifiziert werden.

 

 

Eine Suggestion ist eine Beeinflussung, die Autosuggestion eine Selbstbeeinflussung.

Alle Menschen üben sich unbewusst tagein tagaus in Autosuggestion. 

Wenn wir insgeheim nicht an uns glauben, uns für machtlos oder wertlos halten, sind auch unsere innerlichen Selbstgespräche, die wir alle halten, davon gefärbt.  Wir glauben diesen Suggestionen und erfahren das Leben diesen entsprechend. 

Die Suggestionstherapie wirkt durch die Umwandlung von destruktiven  in konstruktive Glaubenssätze. Das Selbstbild von Unfähigkeit kann so durch ein selbstermächtigendes ersetzt werden.

 

Die Sprache des Unbewussten sind Bilder und Gefühle. Je stärker die Suggestion durch die Hypnoise gefühlt, vorgestellt und je häufiger sie wiederholt wird, desto wirksamer ihr Erfolg.  

 


Der Vorteil der Hypnose

Hypnose ist ein Zustand, in dem wir in eine außergewöhnliche körperliche, physische und mentale Entspannung kommen können. Dieser Trance-Zustand allein ist schon sehr angenehmen und kann uns dabei helfen, Stress zu reduzieren. Außerdem können wir in Hypnose unsere Sinneswahrnehmungen verstärkt und selektiv fokussieren, was uns zum Beispiel bei der Kontrolle von Schmerzen helfen kann. 

In Trance können wir besser mit unserem Unterbewusstsein und dem Überbewusstsein kommunizieren. Wir können verdrängte Inhalte und vielleicht veraltete Schutzmechanismen neu beleuchten und an unsere gegenwärtigen Bedürfnisse anpassen. 

Durch Hypnose kann in uns darüber hinaus ein fühlbares, dringliches Verlangen entstehen, welches uns darin unterstützen kann, einem empfohlenen Verhalten gerecht zu werden. Die so entstehende Selbstregulation kann uns dabei helfen, unliebsame Gewohnheiten nachhaltig zu verändern – und unsere körperliche Genesung beschleunigen oder unterstützen. In der Folge können sich Körper, Geist und Seele in Richtung eines harmonischen, selbstregulierenden Befindens bewegen. 

Der Ablauf der Hypnose-Sitzung

Die erste Sitzung dauert etwa 2 Stunden: Nach einem ausführlichen Anamnese-Gespräch legen wir gemeinsam Ihr definiertes Ziel fest. Ihr Einverständnis vorausgesetzt, starten wir mit der ersten, individuell auf Sie abgestimmten Hypnose. 

Die weiteren Behandlungen bauen aufeinander auf und können  dabei helfen, das Erfahrene noch weiter zu vertiefen und zu modifizieren. 


Meine Vorgehensweise ist diese zwei  Ansätze zu verbinden.

 

Diese Methode ist  hocheffizient, da sie in Tiefe geht.  Sie kann in der Lage sein, dich relativ schnell von deinen Beschwerden und Beeinträchtigungen zu befreien, und das nachhaltig.    

So kann dein Leben im jeweiligen Bereich, seien es Lebensqualität, Gesundheit, Beziehungen, Selbstvertrauen, Bestimmung oder Gelderwerb eine ganz neue heilsame Richtung erhalten.